Wir stellen ein!

Allgemeine Geschäftsbedingungen der linkbird GmbH


Den Datenschutz entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung

linkbird GmbH
Knesebeckstraße 59-61
10719 Berlin
Deutschland

(folgend: linkbird Software oder linkbird).

§ 1. Vertragsgegenstand

linkbird (folgend: linkbird Software oder linkbird) entwickelt und betreibt Softwarelösungen, die dabei helfen, die Umsetzung der Suchmaschinenoptimierung und die Marketingaktivitäten des Linkaufbaus und des Projektmanagements im Online Marketing effizienter, professioneller und zeitsparender zu gestalten. Nachfolgend werden die Bereitstellung der linkbird Software durch linkbird und die Pflichten des Nutzers dieser Software (nachfolgend „Unternehmen“ oder „Kunde“) geregelt (gemeinsam nachfolgend „die Parteien“).

Kunden, die von der linkbird 2.0 Version auf die 3.0 Version wechseln, akzeptieren automatisch die neuen AGB.

§ 2. Vertragsabschluss

2.1. Diese AGB gelten ausschließlich gegenüber juristischen Personen oder gewerblich tätigen, unbeschränkt geschäftsfähigen Personen oder Freiberuflern oder Unternehmen im Sinne des § 14 BGB.

2.2. Das Unternehmen beantragt die Nutzung der linkbird Software über ein Online-Bestellformular und erklärt mit diesem Antrag zugleich, dass es in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Zudem erkennt es die linkbird AGB sowie die linkbird Datenschutzbestimmungen durch Setzen eines Häkchens im dafür vorgesehenen Feld oder mit Unterschrift oder via E-Mail-Bestätigung an. linkbird erfragt bei der Registrierung insbesondere folgende Daten: IP-Adresse (wird automatisch ermittelt), Firma, Vorname, Nachname, Land, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Stadt, Telefonnummer, E-Mail Adresse, Webseite, Bankkontonummer, Bankkontoinhaber und Bankleitzahl. Die bei der Anmeldung abgefragten Daten sind alle wahrheitsgemäß anzugeben. Das Anmeldeformular kann nicht nur online, sondern auch per Post oder Telefax an die Geschäftsadresse von linkbird übermittelt werden. Durch die Zustimmung der AGB online oder durch das Bestätigen des schriftlichen Angebots per E-Mail oder durch das Absenden des mit Unterschrift versehenen Formulars per Post oder per Fax kommt ein rechtskräftiger Vertrag zwischen dem Unternehmen und linkbird zustande. Ändern sich die vom Unternehmen bei der Anmeldung angegebenen Daten, so ist es verpflichtet, dieses unverzüglich gegenüber linkbird anzuzeigen.

2.3. Mit der Anmeldung werden der aktuelle Leistungsumfang, die aktuellen Preise (aktuell unter https://www.linkbird.com/de/products/overview/) sowie die aktuell gültige Version der AGB und der Datenschutzerklärung unter dem Kundenvorgang abgespeichert und dienen als Vertragsgrundlage. Kosten fallen für das Unternehmen erst nach Ablauf der Testphase und aktiver Verlängerung der Nutzung an.

§ 3. Leistungen und Pflichten von linkbird

3.1. linkbird unterscheidet zwischen drei verschiedenen Standard-Softwarepaketen, die linkbird dem Unternehmen während der Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt: linkbird Professional, linkbird Ultimate und linkbird Enterprise mit unterschiedlichem Leistungsumfang. Der unter http://www.linkbird.de/products/overview/ angegebene Preis gilt für eine Lizenz (= ein Nutzer) für das jeweilige Paket, der Kunde kann linkbird bei entsprechender Buchung der Lizenzen mit beliebig vielen Nutzern verwenden – jeder Nutzer, der über eine Lizenz verfügt - erhält einen eigenen Zugang zum System. linkbird behält es sich vor, einzelnen Unternehmen zusätzliche, darüber hinausgehende Angebote zu unterbreiten.

3.2. linkbird gewährt dem Kunden nach Vertragsabschluss für den Vertragszeitraum Zugriff für die Nutzung der linkbird Software. Die Nutzung der linkbird Software kann über die von linkbird betriebene Cloud-Solution unter der per E-Mail geschickten Adresse oder über den Kundenbereich genutzt werden.

3.3. Der jeweilige vollständige und aktuelle Funktionsumfang des von linkbird bereitgestellten Dienstes kann jederzeit auf der linkbird-Website (http://www.linkbird.de/products/overview/) eingesehen werden.

3.4. linkbird gestattet dem Unternehmen die Einbindung der sogenannten „linkbird Buttons“ auf deren Webseite, um Besuchern/Kunden/Interessenten zu vermitteln, dass linkbird als Softwarelösung eingesetzt wird.

3.5. linkbird verpflichtet sich, alle erhaltenen Daten und Informationen aus dem in der Cloud gehosteten linkbird Account des Unternehmens geheim zu halten und weder für eigene Zwecke zu verwenden, noch an Dritte weiterzugeben. Alle Daten bleiben im Besitz des Kunden. Details zum Datenschutz entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

3.6. Alle Server- und Systemkomponenten des linkbird-Dienstes werden in einem Netzwerk mit redundanten Computern/Servern betrieben. Die von Unternehmen konfigurierten Daten werden unter Verwendung von Technologie, die sich auf dem neuesten Stand befindet, sicher gespeichert. linkbird führt geplante Wartungsarbeiten für die gesamten linkbird-Dienste im Allgemeinen in regelmäßigen Abständen – vorzugsweise nachts - durch.

Die in der Cloud gehosteten Informationen und Dateien werden in regelmäßigen Abständen gesichert und auf verschiedenen Backups erstellt. linkbird verfügt über höchste Sicherheitsstandards und handelt mit größter Sorgfalt, dies geht auch aus der Datenschutzerklärung, die auch Informationen über das Hosting enthält, hervor.

§ 4. Pflichten des Unternehmens

4.1. Das Unternehmen darf die linkbird Software nicht missbräuchlich nutzen, insbesondere ist das Unternehmen für das Kontaktieren anderer Personen über die E-Mail-Funktionen selbst verantwortlich.

4.2. Das Unternehmen wird sämtliche Aktivitäten unterlassen, die darauf ausgerichtet sind, die linkbird Software funktionsuntauglich zu machen, zu manipulieren oder dessen Nutzung zu erschweren.

4.3. Das Unternehmen ist verpflichtet, die linkbird Zugangsdaten (Nutzername, Account-Passwort und Schnittstellen-Passwort) gegen unbefugte Verwendung durch Dritte zu schützen und geheim zu halten. Es muss linkbird umgehend benachrichtigen, falls es begründeten Verdacht hat, dass ein Missbrauch vorliegt.

4.4. Dem Unternehmen ist es nicht gestattet, die linkbird Software in irgendeiner Form zu verändern, zu vermieten, zu verkaufen, zu übersetzen oder an Dritte weiterzugeben oder zu übertragen.

4.5. Das Unternehmen ist für die Art und Weise der Nutzung der linkbird Software selbst verantwortlich.

4.6. Dem Unternehmen ist es nicht gestattet, mehrere natürliche Personen mit nur einer linkbird Lizenz arbeiten zu lassen. Das Unternehmen muss für weitere Benutzer auch weitere Lizenzen bei linkbird erwerben.

§ 5. Kostenloser Test, Vertragslaufzeit, Vertragsende, Upgrade, Buchung weiterer Lizenzen

5.1. Jeder Kunde hat die Möglichkeit linkbird kostenlos und unverbindlich über die Anmeldung testen zu können. Ist der Testzeitraum abgelaufen, kann linkbird nicht mehr kostenlos genutzt werden. Für die Nutzung über den Testmonat hinaus muss linkbird aktiv verlängert werden, anschließend werden dann die unter http://www.linkbird.de/products/overview/ angegebenen Preise für die weitere Nutzung monatlich und pro Benutzer fällig.

5.2. Die Vertragslaufzeit beginnt, wenn der Vertrag gemäß §5.1. zustande gekommen ist.

5.3. Die Vertragslaufzeit beträgt 12 Monate und kann vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt werden. Wird nicht fristgerecht gekündigt, so verlängert sich der Vertrag automatisch um weitere zwölf Monate zu den bestehenden Konditionen. Wählt der Kunde eine Vorauszahlung und damit verbunden eine längere Vertragslaufzeit – z.B. 24, 48 oder mehr Monate – aus, so gilt diese Vertragslaufzeit und ist mit einer Frist von vier Wochen vor Ablauf kündbar.
Erfolgt keine fristgerechte Kündigung, so verlängert sich der Vertrag automatisch um die zuvor gültige Vertragslaufzeit zu den bestehenden Konditionen.

Die Kündigung muss schriftlich per E-Mail, Fax oder Briefpost erfolgen. Mit Kündigung endet zugleich die Vereinbarung über die Nutzung der linkbird Software. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund zur außerordentlichen Kündigung durch linkbird liegt insbesondere vor, wenn das Unternehmen einer Pflicht gemäß § 4 trotz Abmahnung oder wiederholt nicht nachkommt oder die Erfüllung dieser Pflichten ernsthaft und endgültig verweigert oder mit der Zahlung von mindestens zwei aufeinander folgenden Monatsgebühren in Verzug ist.

5.4. Kunden, mit denen ein längerer kostenloser Testzeitraum vereinbart wurde, dies kann zum Beispiel über eine Sonderaktion der Fall sein, können linkbird gemäß dieser Aktion kostenlos nutzen.

5.5. Entscheidet sich das Unternehmen während seiner Vertragslaufzeit für den Wechsel in einen höherwertigen linkbird Dienst (Upgrade), so steht ihm dieser Dienst mit sofortiger Wirkung für alle aktiven Lizenzen zur Verfügung. Ein Upgrade bezieht sich immer auf einen gesamten Account mit allen darin enthaltenen Lizenzen. Abgerechnet wird der höherwertige Dienst dann ab dem 01. des Folgemonats gemäß der vereinbarten Laufzeit, die Vertragslaufzeit verlängert sich nicht, sondern bleibt bestehen, bereits gezahlte Gebühren werden entsprechend auf der nächsten Rechnung verrechnet.

5.6. Das Unternehmen kann jederzeit im bestehenden linkbird Account weitere Lizenzen hinzubuchen. Der Preis pro Lizenz, ebenfalls die Laufzeit, Kündigungsfrist und Zahlungsmodalitäten richten sich nach den im bestehenden Vertrag festgehaltenen Konditionen. Die Buchung weiterer Lizenzen tastet den bestehenden Vertrag nicht an und verändert nicht die Vertragslaufzeit - die neuen Lizenzen laufen bis zum gleichen Zeitpunkt wie die bestehenden Lizenzen.

§ 6. Bestellung von Texten über den linkbird Marktplatz

6.1 linkbird bietet Kunden, die die Zahlung per Kreditkarte oder Lastschrift akzeptiert haben und über keine offenen Verbindlichkeiten gegenüber linkbird verfügen, die Möglichkeit, Texte direkt im Interface der Software zu bestellen.

6.2 Die Bestellung des Kunden wird mit dem Klick auf „Auftrag kostenpflichtig absenden“ verbindlich, der später in Rechnung gestellte Betrag (netto) wird mit einem auf Anzahl der Wörter basierenden Schätzwert vor Bestellung (von, bis) angegeben und nach Fertigstellung des Textes basierend auf der tatsächlichen Wortanzahl und des Preises pro Wort (basierend auf der Qualitätsstufe gem. der Vorgaben in 6.04) durch linkbird in Rechnung gestellt.

6.3 linkbird übermittelt den Auftrag nach Bestellung (6.2) an einen Autor und kann nicht garantieren, ob, wann und wie schnell der Text bearbeitet wird.

6.4 Im Rahmen der Auftragserteilung macht der Kunde neben der Beschreibung des konkreten Textwunsches auch Vorgaben zum Titel des Textes, zur Sprache, zu Themengebieten, zur Anzahl der Wörter (Mindest- sowie Maximalzahl), zum Abgabetermin sowie zur gewünschten Qualitätsstufe (2-5) und kann darüber hinaus weitere Vorgaben zu Stichwörtern sowie zu deren Häufigkeit machen (insgesamt 'Vorgaben').

6.5 Die Vorgaben des Kunden dürfen keine Rechte Dritter (wie z. B. Marken-, Namens-, Urheber- oder Datenschutzrechte) verletzen, beeinträchtigen oder verletzen oder beeinträchtigen können, verleumderisch oder persönlichkeitsverletzend, illegal, sexuell, erotisch, pornographisch, gewaltverherrlichend oder anstößig sein oder dafür gehalten werden können oder sonst rechtswidrigen Inhalt haben. In diesen Fällen behält sich linkbird vor, die Bestellungen des Kunden zurückzuweisen und den Kunden ggf. vom Dienst linkbird zu sperren. Weitere Rechte von linkbird bleiben vorbehalten.

6.6 Ein im Rahmen der Vorgaben gewünschter Abgabetermin ist für linkbird unverbindlich.

6.7 Nach Ablieferung eines Textes an den Kunden nimmt der Kunde den Text ab. Linkbird übernimmt jedoch keine Gewähr dafür, dass der Text für einen bestimmten Zweck des Kunden geeignet ist.

6.8 Unterlässt der Kunde die Abnahme, obwohl der Text den Vorgaben entspricht, so gilt der Text drei Tage nach Ablieferung des Textes als abgenommen.

6.9 Der Text gilt auch dann als abgenommen, wenn und sobald er vom Kunden genutzt wird.

6.10 Bis zur Abnahme kann der Kunde Nachbesserungen eines Textes verlangen, wenn der Text nicht den Vorgaben entspricht. Die Nachbesserung des Textes kann der Kunde über die Option „Überarbeitung anfordern“ im Interface seines linkbird-Accounts wählen. Im Falle eines Nachbesserungsversuches steht dem Kunden ein Textfeld zur Verfügung, in dem er seinen Änderungswunsch detailliert ausführt. Die Angaben zur Nachbesserung müssen dabei vom Kunden so genau wie möglich vorgenommen werden. Linkbird wird solche Mängel innerhalb angemessener Frist selbst beseitigen bzw. durch Autoren beseitigen lassen.

6.11 Entspricht der Text nach erfolgter Nachbesserung weiterhin nicht den Vorgaben oder nimmt linkbird im Hinblick auf unverhältnismäßig hohe Kosten keine Nachbesserung vor, kann der Kunde den Text ablehnen oder die Vergütung angemessen mindern.

6.12 Ein Ablehnungsersuchen kann nur dann akzeptiert werden, wenn die fehlende Übereinstimmung mit den Vorgaben gegenüber linkbird ausreichend und nachvollziehbar begründet wird.

6.13 Mit Abnahme und vollständiger Bezahlung des betreffenden Textes durch den Kunden räumt linkbird dem Kunden ein zeitlich und räumlich unbeschränktes, ausschließliches Recht ein, den abgenommenen Text zu nutzen, zu speichern, zu vervielfältigen, zu verbreiten, öffentlich zugänglich zu machen, öffentlich aufzuführen, öffentlich vorzutragen und öffentlich wiederzugeben. Diese Rechte sind übertragbar und unterlizenzierbar.

6.14 Sofern der Kunde den Text nicht nutzt und der Autor insofern ein Rückrufsrecht nach § 41 UrhG geltend macht, ist linkbird berechtigt, die Einräumung des exklusiven Nutzungsrechts zu widerrufen. In jedem Fall verbleibt dem Kunden aber auch im Falle eines Rückrufs ein einfaches Nutzungsrecht an dem betroffenen Text.

6.15 Vor endgültiger Abnahme und vollständiger Bezahlung der Texte durch den Kunden dürfen die Texte vom Kunden nicht verwendet werden.

6.16 Der Kunde hat nicht das Recht, sich als Urheber oder Autor der Texte zu bezeichnen.

§ 7. Preise, Abrechnungs- u. Zahlungsbedingungen

7.1. Für die Nutzung von linkbird Professional, linkbird Ultimate oder linkbird Enterprise zahlt das Unternehmen die vereinbarte Nutzungsgebühr gemäß der Vertragslaufzeit/gewählten Vorauszahlung jeweils im Voraus zum Anfang des Monats.

7.2. Mit Abschluss des Vertrages ermächtigt das Unternehmen linkbird widerruflich - soweit nicht Bezahlung per Rechnung oder PayPal vereinbart wurde -, die von ihm zu entrichtenden Zahlungen bei Fälligkeit zu Lasten des benannten Bankkontos mittels Lastschrift einzuziehen. Wenn das Bankkonto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Kreditinstituts keine Verpflichtung zur Einlösung. Teileinlösungen werden im Lastschriftverfahren nicht vorgenommen.

7.3. linkbird kann pro Rücklastschrift eine pauschale Gebühr für Bearbeitungs- und Bankgebühren in Höhe von 20 EUR beanspruchen. Dem Unternehmen bleibt der Nachweis gestattet, dass ein Schaden nicht eingetreten oder der daraus resultierende Ersatzanspruch niedriger als die Pauschale ist.

7.4. linkbird Rechnungen werden sofort nach Erhalt fällig. Das Unternehmen ist verpflichtet, die Rechnungen spätestens 7 Tage nach Fälligkeit zu begleichen.

7.5. Bei Zahlungsverzug ist linkbird berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von sechs Prozent über dem jeweils geltenden Basiszinssatz der EZB zu berechnen.

7.6. linkbird behält sich vor, den Zugang zur Software zu verweigern, wenn sich das Unternehmen mit der Zahlung fälliger Gebühren in Verzug befindet.

§ 8. Gewährleistung und Haftung

8.1. linkbird haftet für die von ihr oder ihren Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Schäden.

8.2. linkbird gewährleistet nicht, dass die linkbird Software jederzeit verfügbar, erreichbar und frei von Fehlern ist. Aufgrund von technischen Gegebenheiten, auf die linkbird keinen Einfluss hat, kann es zu Zugriffs- und Übertragungsverzögerungen oder -ausfällen kommen.

8.3. linkbird schließt eine Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten betreffen, Leben, Gesundheit oder Körper betroffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen. linkbird schließt ebenfalls jegliche Haftung für mögliche Folgen aus, sollte das Unternehmen die linkbird Software nicht ordnungsgemäß und mit bestem Wissen und Gewissen verwenden.

8.4. Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht ist die Haftung auf den Gesamtbetrag begrenzt, den das Unternehmen während der Laufzeit für die Nutzung der linkbird Software zu zahlen hat sowie auf solche Schäden begrenzt, mit deren Entstehung im Rahmen des Vertrages typischerweise gerechnet werden muss.
Die Haftung für vertragsuntypische Schäden, Mangelfolgeschäden und entgangenen Gewinn ist ausgeschlossen.

8.5. Soweit linkbird technische Auskünfte gibt oder beratend tätig wird und diese Auskünfte oder Beratung nicht zu dem von ihr geschuldeten, vertraglich vereinbarten Leistungsumfang gehören, geschieht dies unentgeltlich und unter Ausschluss jeglicher Haftung.

8.6. linkbird kann nicht für den Rückgang oder die Stagnation der Suchmaschinenpositionen und den damit verbundenen Auswirkungen auf Besucherzahlen oder Umsätze nach Nutzung von linkbird verantwortlich gemacht werden.

8.7. linkbird übernimmt keine Gewähr dafür, dass die von linkbird betriebene Internetseite durchgängig zur Verfügung steht.

§ 9. Schlussbestimmungen

9.1. Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen linkbird und dem Unternehmen ist Berlin.

9.2. Die Beziehungen zwischen linkbird und dem Unternehmen unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

9.3. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Preise werden dem Unternehmen in Schriftform (§ 126b BGB) mitgeteilt. Die Änderungen gelten als genehmigt, wenn das Unternehmen ihnen nicht in Schriftform widerspricht. linkbird wird auf diese Folge in der Mitteilung besonders hinweisen. Der Widerspruch muss innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Mitteilung eingegangen sein.

9.5. Den Vertrag betreffende Erklärungen und Kündigungen sind nur gültig, wenn sie in Schriftform zugehen.

9.6. Sofern eine Bestimmung dieser Nutzungsbedingungen unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

Dies sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für die Inanspruchnahme der kostenpflichtigen Dienstleistungen der linkbird GmbH (nachfolgend „linkbird“) mit Sitz in 10719 Berlin, Knesebeckstraße 59-61 vertreten durch die Geschäftsführer Nicolai Kuban und Bastian Bickelhaupt, Handelsregister: HRB 136392 B - Amtsgericht Charlottenburg.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen ausschließlich dem Recht des Landes, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat. Das UN-Kaufrecht hat dabei keine Gültigkeit.

Datenschutzerklärung der linkbird GmbH



linkbird versichert, bis auf Ihre persönlichen Daten und Informationen, die zur Abrechnung notwendig sind, keine weiteren Daten und Informationen einzusehen und/oder zu verwenden. Alle Daten, die linkbird erhält, werden mit höchster Sorgfalt sicher abgespeichert und zu keinem Zeitpunkt ausgewertet, zur Eigennutzung verwendet oder an Dritte weitergegeben.

Die von linkbird eingesetzten Anbieter sind u.A. ISO-zertifiziert und TÜV geprüft, sodass Ihre Datenspeicherung den höchstmöglichen Industriestandards unterliegt. Sämtliche Übertragung sensibler Daten ist SSL verschlüsselt.

linkbird arbeitet mit folgenden Dienstleistern zusammen:

Hosting: Amazon AWS
Amazon Web Services bietet zuverlässige, skalierbare und wirtschaftliche Cloud Computing-Services. Unter https://d0.awsstatic.com/whitepapers/compliance/De_Whitepapers/AWS_EU_Data_Protection_Whitepaper_DE.pdf erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

E-Mail Versand: mailgun.org
Für die ausgehenden E-Mails verwenden wir den Service mailgun. Unter https://www.mailgun.com/privacy erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

Warenwirtschaft: Actindo GmbH
Als Cloud Computing Anbieter besitzt Actindo langjährige Erfahrung im Hosting von hochperfomanten Clustersytemen, die höchsten Sicherheitsansprüchen genügen. Die Datacenter sind nach den internationalen Standards zertifiziert und das vierstufige Backupkonzept wurde vom TÜV als sicher und ausgeklügelt befunden. Unsere Lösungen erfüllen alle Anforderungen des strengen, deutschen Datenschutzrechts. Unter http://www.actindo.de/ueber-uns/datenschutz-zertifikate/ erfahren Sie mehr zum Datenschutz der actindo GmbH.

Zahlungsabwicklung: novalnet AG
Die Novalnet AG wird mit der Abwicklung der Zahlungen beauftragt. Zu diesem Zweck benötigt die Novalnet AG bestimmte, u.a. persönliche Informationen von Ihnen. Dabei handelt es sich um Ihren Namen und Ihre Anschrift, Kontonummer und Bankleitzahl oder ggf. Kreditkartennummer (einschließlich Gültigkeitszeitraum), Rechnungsbetrag und Währung. Die Novalnet AG darf diese Informationen zum Zwecke der Zahlungsabwicklung verwenden und ist verpflichtet, die Informationen gemäß den deutschen Datenschutzgesetzen zu behandeln.

Version: 1.6 | erstellt am: 12.07.2016



Nach oben!